Nachtrag: Rentenreform mit José Piñera

Es war ein ausserordentlich interessanter Freitag-Abend, den José Piñera mit seinem engagierten Vortrag zur chilenischen Rentenreform gestaltete. Nachdem er die Grundzüge der Reform umrissen und die Vorzüge des Systems der Rentensparkonten dargelegt hatte, entledigte er sich seines Jackets, krempelte die Ärmel hoch und ging durchaus recht kämpferisch auf einige skeptische Fragen hinsichtlich der Kosten des Systems und der Schwierigkeiten des Systemübergangs ein. So widerlegte er Behauptungen, das chilenische System würde überdurchschnittlich hohe Verwaltungskosten verursachen, mit dem Hinweis, dass die von Kritikern angeführten Kostenschätzungen sich regelmäßig nur auf die Einlagen der Sparer und nicht wie allgemein üblich auf den wesentlich höheren Gesamtwert des Sparkapitals bezögen. Auch er kam nicht umhin, die Schwierigkeiten des Übergangs des Systems anzuerkennen. Hätte man sich jedoch angesichts der vielen Vorteile eines Systems von Rentensparkonten einmal auf ein Reformkurs geeinigt, sollten Schwierigkeiten des Übergangs nur noch eine Frage der Verfahrenswahl sein, jedoch keinerlei Zweifel an der Reform als solche auslösen. So schlug er vor zur Fianzierung des Übergangsdefizits staatliches Vermögen an private Investoren zu verkaufen und so einer produktiveren Verwendung zuzuführen, um aus den Einnahmen einen Teil des Finanzierungsdefizits der Rentenversicherung auszugleichen. Des weiteren käme eine Schuldenfinanzierung des Defizits in Frage. Große Hoffnung setzte er auch in den vom Übergang induzierten Sparzwang der öffentlichen Hand und Mehreinnahmen aus der Besteuerung des vom reformierten Rentensystem angekurbelten wirtschaftlichen Wachstumsgewinns.

Wer Näheres über die chilenische Rentenreform, ihre Effekte und die Lösung der Übergangsprobleme erfahren möchte, dem sei José Piñera Webseite International Pension Reform empfohlen, hier insbesondere der Überblicksartikel „Auf dem Weg zum mündigen Bürger: Reform der Altersvorsorge am Beispiel Chile“ empfohlen. Auch die offzielle Webseite der chilenischen Rentenversicherer bietet eine Fülle von aktuellen Informationen. Für eine kritische Anlalyse der finanziellen Probleme konkurierender Rentensysteme und der daraus erwachsenden Probleme der Sytemtransformation sind auch die Beiträge von Jeffrey Miron und Kevin Murphy „Can Privatisation improve the Financial Health of Social Security?“ und Edward Lazear „Private Accounts for Social Security?“.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s